Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Affiliate Marketing – bezahlt wird nur der Erfolg

Im Affiliate-Marketing werden Online-Banner oder Links auf Webseiten anderer platziert. Das Besondere daran ist das Bezahlmodell. Affiliate-Marketing basiert auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision. Wenn der gesetzte Link oder eingebundene Banner zu einem Erfolg führt, zahlt der Werbetreibende (Advertiser) dem Webseitenbetreiber (Publisher) eine vorher festgesetzte Provision aus. Die Vermittlung zwischen Advertiser und Publisher übernehmen Affiliate-Netzwerke wie z. B. affili.net oder zanox.

http://www.zanox.com/de/).).Die Provision wird nur im vorher definierten Erfolgsfall ausgeschüttet. Bei Verkauf (Cost-per-Order = CPO), Klick auf das Werbemittel (Cost-per-Click = CPC) oder Kontaktaufnahme zu dem Kunden (Cost-per-Lead = CPL), z. B. wenn dieser einen Newsletter abonniert. 

Die Banner sind durch individuelle Codes gekennzeichnet. So erfährt der Werbetreibende, von welchem Webseitenbetreiber der Kunde auf seine Webseite gelenkt wurde und weist die Provision dem richtigen Konto zu.

Vier Vorteile für Advertiser
Fest kalkulierbare Werbekosten

Der Advertiser zahlt nur bei Kauf, Klick oder Lead – der größte Vorteil des Affiliate-Marketings. Der Händler kann zuvor genau berechnen, wie viel ihm ein neuer Kunde wert ist. Nach Vermittlung eines Kunden zahlt er dem Publisher eine feste Provision. Das kann ein konkreter Betrag oder prozentualer Anteil sein, bspw. 5 % vom Umsatzvolumen. So entsteht ein idealer Return of Investment (RoI).

Zielgruppengenaue Ansprache

Das Werbeumfeld, also die Partner-Webseiten werden zuvor sorgfältig ausgewählt. Klassisches Beispiel sind Reiseveranstalter, die Werbeplätze auf Reiseblogs belegen. So gewinnen sie Neukunden direkt am sogenannten Point of Interest. Ein weiterer Vorteil in Verbindung mit dem Abrechnungsmodell ist das kostenlose Branding in der Zielgruppe, da nur für die getätigte Aktion bezahlt wird.

Umfangreiche Tracking- und Reporting-Systeme

Durch Affiliate-Marketing kann beispielsweise genau der Kundentyp ermittelt werden, der tatsächlich kauft. Dieser gehört nicht zwangsläufig der vorher definierten Zielgruppe an. Von diesen Erkenntnissen profitieren auch die anderen Marketingaktivitäten des Advertisers.

Hohe Flexibilität

In der Regel arbeitet ein Werbetreibender mit mehreren Vertriebspartnern zusammen. Die Kündigungsfrist beträgt 24 Stunden. Auch die Banner auf den Partner-Webseiten können schnell ausgetauscht werden. Sie werden nur auf den Server des Affiliate-Netzwerks hochgeladen. Auf diese zentrale Stelle wird bei jeder Aussteuerung der Banner zurückgegriffen.

Wer profitiert von Affiliate-Marketing?

In der Regel sind das Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen für Endkunden. Den Produkten oder Dienstleistungen sollte einen genauen Wert beigemessen werden können. So lässt sich auch die Höhe der Provision genau bestimmen. Der Verkauf sollte online abgeschlossen werden oder ein Lead generiert werden können. Affiliate-Marketing eignet sich besonders gut für die folgenden Branchen.

E-Commerce und Reisen

Unternehmen aus dieser Branche sollten auf CPO (Cost-per-Order) optimieren, um online Verkäufe abzuschließen. Die Provision könnte umsatzanteilig ausgeschüttet werden. Eine Optimierung auf CPL (Cost-per-Lead) lohnt sich ebenfalls, um Kunden langfristig zu binden.

Telekommunikation

Für Online-Vertragsabschlüsse sollte man auf CPO setzen. Die Provision berechnet sich aus dem Gesamt-Umsatzvolumen des neugewonnen Kunden. Bei Verträgen mit einer Laufzeit von 2 Jahren ermittelt sich das beispielhaft wie folgt: x % Provision auf 24 Monate x 29,90 Euro monatliche Vertragsgebühr.

Finanzen

Versicherungen, Finanzdienstleistungen oder Kreditangebote werden in der Regel nicht direkt online abgeschlossen, da sie Vertrauensgeschäfte sind. Hier wird in erster Linie auf den CPL optimiert, z. B. auf das Ausfüllen eines Formulars zur Terminvereinbarung mit einem Berater in der Nähe.

Ziel einer Performance-Kampagne ist eine Reichweitenerhöhung? Dann sollte man auf Affiliate-Netzwerke setzen, die mit Anbietern von Real Time Bidding kooperieren. Die beim Affiliate-Anbieter hinterlegten Banner werden dann dynamisch ausgesteuert. Sie sprechen nicht mehr alle Nutzer einer bereits festgelegten Seite an, sondern die richtigen Nutzer auf unterschiedlichen Seiten. Richtige Nutzer erfüllen das zuvor festgelegte Ziel (Kauf, Lead oder Klick) am wahrscheinlichsten. Da die Seiten aus dem Netzwerk des Real-Time-Bidding-Anbieters mit einbezogen werden, steigt die Reichweite.

Affiliate-Marketing ist also eine risikoarme und sehr effektive Möglichkeit für Unternehmen, in den genannten Branchen neue Kunden zu werben.

Quellen

http://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/affiliate-marketing
http://www.adbutler.de/downloads/Affiliatemarketinghandbuch-Adbutler.PDF
http://www.mediagent.de/affiliate-marketing/die-vorteile-im-affiliate-marketing-zusammengefasst.html
http://www.affili.net/de/Advertiser/Branchen.aspx
http://www.affiliateblog.de/zanox-steigt-in-den-rtb-display-markt-ein/