Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Facebook erobert den mobilen Werbemarkt

Daten sind das neue Öl. Diesen Spruch kennen Werbetreibende nur zu gut. Sie wissen: Wenn sie ihre Kunden zur richtigen Zeit mit den richtigen Botschaften ansprechen, sparen sie bares Geld. Streuverluste hingegen kosten. Im Online-Marketing nennt man das Targeting.

Das neue Ölfeld – der mobile Markt

Laut der BVDW-Studie „Faszination Mobile“ ist die Nutzung von Smartphones im Vergleich zum Vorjahr um 25 % gestiegen. 63 % der Befragten nutzen ihr Smartphone täglich. Das sind etwa 25 Mio. Menschen. Im Durchschnitt verwenden sie sogar mehr als 2 internetfähige Geräte.

Laut der Analytics-Firma Flurry hat der Gebrauch mobiler Anwendungen 2013 gegenüber 2012 um 115 % zugenommen. Dafür waren vor allem Messaging-Apps sowie Social- und Foto-Sharing-Apps verantwortlich, beispielsweise Facebook Messenger, SnapChat, WhatsApp, WeChat und Line. Ein Traum für Werbetreibende wäre es, ihre Zielpersonen über diese täglich mehrmals genutzten Apps zu erreichen. Zukunftsgespinst oder bald Wirklichkeit?

Facebooks Förderanlage – das Audience Network

Facebooks steigende Aktienkurse kommen nicht von ungefähr. Schon lange feilt das Unternehmen daran, den mobilen Werbemarkt zu erobern. Hier ein kurzer Überblick über Facebooks strategische Schritte dorthin:

April 2012 Facebook kauft Instagram für 1 Milliarde Dollar

September 2013 Facebook aktualisiert Datenverwendungs-Richtlinien (personalisierte Werbung wird möglich)

Januar 2014 Facebook kauft den App-Entwickler Little Eye Labs

Januar 2014 Facebook führt die Targeting-Möglichkeit Website Custom Audiences (WCA) ein

Februar 2014 Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar

März 2014 Facebook ergänzt seine Targeting-Möglichkeiten um Lookalike Audiences

April 2014 Facebook kauft die Fitness-App Moves (Preis unbekannt)

Mai 2014 Facebook will Snapchat kaufen (Snapchat lehnt ab)

Mai 2014 Facebook präsentiert mobiles Werbenetzwerk Audience Network

Anfang Mai 2014 stellte Unternehmensführer Mark Zuckerberg auf der f8-Entwicklerkonferenz in San Francisco das Audience Network vor – den Schlüssel auf dem Weg in den mobilen Werbemarkt. Facebook wird damit zum Vermittler von Werbeplätzen in Apps. Bei der Ausspielung der Anzeigen verwendet es sein Wissen über seine Nutzer. Ob Facebook die eigenen Apps WhatsApp, Instagram und Moves auch für Werbezwecke einsetzen wird, bleibt abzuwarten

Targeting – die gezielte Nutzeransprache

Seine Targeting-Möglichkeiten machen Audience Network so wertvoll. Die bereits von den Facebook-Ads bekannten Targeting-Optionen können weiter verwendet werden. Darüber hinaus eröffnen sich den Werbetreibenden mittels der Technologien Website Custom Audiences und Lookalike Audiences weitere Möglichkeiten, um die Reichweite in der Zielgruppe enorm zu erhöhen.

Wichtiger Faktor dabei ist die Facebook-ID. Mit ihr kann man den Nutzer über die verschiedenen Endgeräte verfolgen. Damit ist die Facebook-Technologie den bisher verwendeten Cookies weit überlegen.

Die Technologie Lookalike Audiences ermittelt statistische Zwillinge, die den Kunden des Werbetreibenden ähneln. Der Algorithmus sorgt dafür, dass Nutzer mit den gleichen Daten gefunden und angesprochen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese gleich oder ähnlich agieren, z. B. einen Kauf tätigen, ist sehr hoch.

Hier zwei mögliche Anwendungs-Beispiele:

1. Multi-Device-Tracking: Nutzer schauen sich über einen Desktop-PC auf der Webseite eines Händlers ein Paar Schuhe an. Das gleiche Paar wird ihnen innerhalb ihrer Apps auf dem Mobiltelefon wieder angezeigt.

2. Cross-Channel: Nutzer sehen sich online ein Produkt an. Wenn sie sich einem stationären Händler nähern, wird das gleiche Produkt in ihren Apps angezeigt, bestenfalls mit Rabattcoupon.

Zukunftsausblick

Eins sollte man beim Tracking immer beachten: Es muss datenschutzkonform ablaufen. Man darf die Nutzer nicht verunsichern und ihnen auch nicht das Gefühl geben, sie werden auf Schritt und Tritt verfolgt. Das wirkt kontraproduktiv.

Werbetreibenden bietet Facebooks neue Förderanlage eine hochinteressante Möglichkeit, den mobilen Werbemarkt zu nutzen. Wie immer bei Facebook greifen die Änderungen aber erst mal nur auf dem amerikanischen Markt. Deutsche Werbetreibende sollten dieses Thema aber mit Adleraugen verfolgen, da es ein riesiges Potenzial birgt.

Quellen:

www.clickz.com
www.allfacebook.de
www.flurry.com
www.sueddeutsche.de
BVDW-Studie „Faszination Mobile 2014“