Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Gezieltes Suchmarketing von Twitter

Twitter hat bei Google Adwords abgeguckt, könnte man meinen. Zumindest probieren die Macher des beliebten Microblogging-Dienstes seit Mitte April, die intensive Nutzung ihrer Suchfunktion in bare Münze zu verwandeln.

Supported Tweets

Das Prinzip ist einfach: Unternehmen können ihre Nachrichten jetzt mit der Suche nach bestimmten Schlüsselwörtern verknüpfen und an prominenter Stelle auf der Ergebnisliste anzeigen lassen – natürlich kostenpflichtig. „Supported Tweets“ nennt Twitter dieses Geschäftsmodell.


Das Charmante an der Idee: Twitter kommt ohne Anzeigen oder andere Werbung aus, die der unaufdringlichen Anmutung des Dienstes schaden könnten. Die eingeblendeten Tweets sind schließlich bereits Bestandteil des Info-Stroms, gingen aber ohne die kostenpflichtige Promotion bisher auch sehr schnell wieder im Rauschen unter.


Überhaupt startet Twitter seine Kommerzialisierung betont behutsam: Die „Supported Tweets“ erscheinen zunächst nur in Verbindung mit der Suchfunktion auf twitter.com. Erst in unbestimmter Zukunft werden sie auch in den unzähligen Twitter-Clients gelistet.

Lukratives Geschäftsmodell

Das Geschäft mit den Suchbegriffen könnte beeindruckende Dimensionen annehmen. Nach Angaben von Dick Costolo, Chief Operating Officer bei Twitter, veröffentlicht der Dienst 50 Millionen Tweets – am Tag. Wie viele Suchanfragen ausgeführt werden, verriet er nicht genau, nannte das Volumen allerdings „riesig“.


Beim Twitter-Modell zahlen Werbetreibende nur dann, wenn ein Tweet eine gewisse Resonanzschwelle überschreitet. Die Resonanz ermittelt Twitter anhand der Anzahl von Personen, die den Tweet gelesen haben, sowie anhand der Menge von Antworten, Retweets und Klicks auf integrierte Links.

Schneller PR-Kanal

Interessant sind die „Supported Tweets“ für Werbebotschaften zu aktuellen Aktionen. Gleichzeitig birgt das Instrument aber auch Potenzial für PR und Krisenmanagement. Im Fall der Fälle kann ein Unternehmen gezielt eigene Darstellungen zu entsprechenden Suchworten platzieren.


Noch befindet sich das Suchmarketing-Programm übrigens in einer ArtPilotphase mit ersten namhaften Kunden wie Bravo, Red Bull, Sony Pictures, Starbucks und Virgin America. New Communication wird die Entwicklung weiterhin beobachten und berichten, wann und wie es sinnvoll für andere Werbetreibende eingesetzt werden kann.