Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Instagram: viele bunte Bilder und spannende Chancen

Immer mehr Unternehmen entdecken Instagram. Mit der kostenlosen App werden Fotos und Videos mit Filtern bearbeitet und über das eigene Profil anderen Nutzern zugänglich gemacht. Instagram kann aber auch als Microblog genutzt werden, um eigene Inhalte, über Hashtags Themen zugeordnet, in sozialen Netzwerken zu teilen. Unternehmen versuchen so zunehmend, Fans für sich und ihre Arbeit zu gewinnen – wie das folgende Beispiel aus der Praxis der Spezialagenten von New Communication zeigt.

Zeitgemäße Selbstdarstellung

Im Werbebranchen-Magazin Kontakter war im November 2013 zu lesen: Ein Hamburger Brausehersteller sucht eine neue Kreativ-Agentur. Das Unternehmen hatte bereits mehrere Agenturen zu einem Pitch-Auswahlverfahren eingeladen. Wichtig war der Marke die örtliche Nähe, weshalb ausschließlich Hamburger Agenturen angeschrieben wurden. Die Brausen sind lecker, die Marke ist uns sympathisch: Wir wollten hinein in die Agenturauswahl und uns präsentieren. Auf keinen Fall jedoch mit der klassischen Variante, einem freundlichen Anschreiben und aufgelisteten Referenzen.

Auf der Suche nach Alternativen sondierten wir auch die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens und stießen auf das Instagram-Profil der Limonaden-Leute. Mit 103 eigenen Fotos (Stand 16.12.2013) war dies überschaubar. Beachtlich dagegen die Zahl von 1.640 Abonnenten (Stand 16.12.2013) sowie die Vielzahl an Fotos von Usern, die das Profil der Marke abonniert haben. Bemerkenswert fanden wir zudem, dass das Unternehmen auf eingestellte Fotos sehr schnell mit Likes oder Kommentaren reagiert – sein Instagram-Profil also fortwährend beobachtet. Das wollten wir nutzen mit einer Strategie, die uns für das Unternehmen sichtbar machen und als Bewerbung für das Auswahlverfahren fungieren sollte.

New Communication wird zur vielvielagentur

Eine Headline des Unternehmens lautet „Mit viel viel Koffein“. Das griffen wir auf und richteten das Instagram-Profil vielvielagentur ein: mit einem Bild, das leicht verfremdet das Markenlogo zeigte und statt der Köpfe der Unternehmensgründer unsere Marketing-Agenten, mit einer Headline, die sich direkt an den Limonadenhersteller wendete und einer E-Mail-Adresse als Responseoption. Lediglich unsere Agentur-URL verriet, wer hinter diesem Profil steckte.

Wichtiges Kriterium unseres Wunsch-Kunden war ja, dass sich die Agentur in Hamburg und seiner Gastronomie-Szene auskennen solle. Das stellten wir unter Beweis mit einer Reise durch die Hansestadt, entlang ihrer Sehenswürdigkeiten, mit Stopps vor potentiellen Mitbewerber-Agenturen und in Szene-Lokalen. Dokumentiert wurde der Road-Trip in Instagram-Manier mit vielen Fotos. Immer im Bild: eine Flasche des koffeinhaltigen Getränks, das Original-Etikett modifiziert zu einem Label der vielvielagentur.
Um zu beweisen, dass wir live instagramten, markierten wir uns über die App an den Orten, an denen die Fotos aufgenommen wurden. Die versahen wir mit Bildunterschriften, gekennzeichnet mit relevanten Hashtags und dem Markennamen des Unternehmens und diesem so sichtbar.
Die Fotos erhielten schnell zahlreiche Likes und das vielvielagentur-Profil erste Follower – sowohl von Fans des Limonadenherstellers als auch von Freunden der besuchten Lokale. Am Ende des Tour-Tages wies vielvielagentur auf Instagram 58 Fotos auf mit entsprechenden Bildunterschriften, Hashtags, Likes und Userkommentaren. Als nächstes drehten wir mit der Videofunktion der App einen Agenturrundgang. So lernte das Limonaden-Unternehmen uns kennen – ohne dafür an die Förde gereist zu sein. Schließlich schickten wir einen Koffer mit der vielvielagentur-Flasche und einem 1,5 Meter langen Ausdruck unseres vielvielagentur-Profils in die Hamburger Unternehmenszentrale.

Kalkulierbare Reichweite

Bereits am Folgetag erhielten wir positive Rückmeldung vom Unternehmen. Für das Agentur-Auswahlverfahren konnten wir leider nicht mehr berücksichtigt werden. Gelohnt hat sich die Arbeit trotzdem: Wir haben auf uns aufmerksam gemacht mit ungewöhnlichen Mitteln und dabei als Nebeneffekt Multiplikatoren-Follower gewonnen wie Social-Media-Agenturen, Out-of-Home-Werbemittler sowie Fotografen und freie Kreative.
Unser Fazit: Instagram bietet spannende Chancen – wenn man Inhalt einbringt, der mit Spaß zum aktiven Mitmachen animiert. Gerade das relativ neue Videopost-Feature verbreitert die Anwendung. So wird Instagram bereits von Filmproduktionen genutzt, die damit kurze Trailer als Posts uploaden.

Demnächst steht Instagram auch für Werbeanwendungen offen. Wenn man sich mit den Möglichkeiten der App beschäftigt, lassen sich so gute Kontakte aufbauen und kalkulierbare Reichweite erzeugen.