Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Konsumtrends 2015

Hier-und-Jetzt-Angebote

Unsere Gesellschaft wird immer mobiler. Diesen Trend stoppen auch die regelmäßigen Streiks bei der Bahn nicht. Die Nachfrage nach kurzfristig verfügbaren Services wächst. Jeder kann heute fast durchgehend online sein. Das steigert den Wunsch nach Ad-hoc-Services.

Die Unicredit-Tochter Bank Austria reagiert auf diesen Trend mit Pop-up-Filialen. Diese bieten den Kunden Zugang zum Bankterminal, gratis WLan sowie Screens mit Produktinfos. Eingesetzt werden diese Pop-up-Filialen bei Großveranstaltungen in Österreich, Deutschland und Italien. Aber auch die Konzepte mobiler Verpflegungsstationen gehen weit über die der mobilen Würstchenbuden hinaus.

Teilen ist das neue Haben

Die Mitfahrzentrale Uber und die Privatzimmer-Drehscheiben Airbnb und Wimdu sind bekannte Anbieter, die einem neuen Konsumtrend begegnen: das Zusammenbringen von Menschen, die etwas teilen wollen, und anderen, die dieses nutzen.

In den USA gibt es inzwischen weitere Plattformen, die auch in Deutschland künftig die ein oder Branche bewegen werden. Auf der Plattform www.justpark.com können Privatpersonen freie Parkplätze in Garagen oder auf Grundstücken mieten. Ungenutzte Parkflächen werden tagsüber oder nachts aktiviert. Die Nutzer der Plattform finden z. B. endlich einen gesicherten Parkplatz in der Nähe ihrer Arbeit oder Wohnung. Sie sparen teure Parkhausgebühren und entlasten ihre Knöllchen-Kasse.

Die Plattform www.fancyhands.com bietet helfende Hände. Für eine Nutzungspauschale von 150 Dollar werden monatlich bis zu 150 Anfragen eingestellt, die von virtuell organisierten helfenden Händen erledigt werden. Ein Angebot, das insbesondere von alleinerziehenden Berufstätigen und Start-ups genutzt wird. Noch beschränkt sich der Service in dieser Form auf das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

German Mut

Die FDP hat mit ihrem aktuellen Parteiwerbespruch ebenfalls einen Konsumtrend getroffen. Minütlich tauchen im Netz neue Aufnahmen von waghalsigen Stunts auf, gefilmt per GoPro-Kamera. Auch in Deutschland. Das Repertoire von Extrem-Event-Anbietern steigt weiter und profitiert von der neuen Mut-Kultur. Auch die Crowdfunding-Plattformen stimulieren immer mehr Ideengeber dazu, mutige Einfälle zu realisieren. Die rasante Entwicklung des DAX zeigt diese neue Mut-Kultur.

Burger 4.0

An keiner anderen Produktgattung können Konsumveränderungen so stark beobachtet werden wie derzeit beim Burger. Während McDonald`s und Burger King mit ihren klassischen Burger-Angeboten Marktanteile verlieren, gewinnen andere dazu. Ein Gewinner dieser Entwicklung ist die neue Burger-Kette Hans im Glück. Mit aktuell über 30 Filialen wächst diese Kette rasant weiter. Ihr Erfolgsrezept: frische, individuelle Auswahl, multi-sensuelles Ladendesign mit Birkenstämmen als Raumteilern und Service am Tisch. Die großen Burgerketten haben diese Marktveränderungen bereits registriert. Sie steuern ebenfalls gegen. Wer hätte noch vor 2 Jahren gedacht, dass es bei McDonalds Grünkohl-Gerichte zu kaufen gibt.

 

Quelle:

Future Concepts, Zukunftsinstitut