Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Photokina 2016 – Fotografie goes Holografie

Die größte Fotomesse weltweit ist die Photokina in Köln. Sie findet alle 2 Jahre statt – eine Zeitspanne, in der viele größere Entwicklungen entstehen. Die Aussteller verteilen sich auf zahlreiche Hallen, jede so groß wie ein Fußballfeld. Jeweils eine markieren die bekannten Kamera- und Objektiv-Hersteller unmissverständlich als ihr Revier – und als Showroom für ihre neuesten Modelle. Doch eins ist hier Ende September 2016 überall gegenwärtig: Die Fotografie steht nach der digitalen Wende schon vor der nächsten Umwälzung.

Futurezone

Bereits vor dem Eingang begegnet man der virtuellen Welt. Genauer gesagt Nikons 360°-VR-Experience, einer Action-Cam mit unglaublich scharfer 4k-Auflösung. Sie stimmt Besucher auf den Claim der Messe ein: Imaging unlimited.

Mit Datenbrillen wie der Oculus Rift oder Samsungs Gear-Modellreihe erfährt man die Welt neu. Dabei ist es egal, ob die Bilder real, fotorealistisch oder hybrid entstanden sind: Sie machen unzugängliche Räume, Welten und Ansichten sichtbar.

Die Wurfkamera Panono ist so groß wie eine Orange und mit 36 gleichzeitig auslösenden Objektiven ausgestattet. Sie erzeugt sphärische 360°-Aufnahmen und bewegt sich preislich sogar in der Consumer-Klasse.

In jeder Hinsicht etwas größer fällt der Bodyscanner von 3D Elements aus. Für 65.000 Euro erhält man eine schlüsselfertige Kapsel, in der Personen oder Objekte 3D-gescannt werden.

Die parallel stattfindende Fachkonferenz Digility widmet sich ausschließlich aktuellen Entwicklungen in der Virtual und Augmented Reality.

Fotografie, Video, 3D- und 360°-Bild-Aufzeichnung verschmelzen in absehbarer Zeit zu einer Einheit – der Holografie. Vor allem in der Futurezone-Halle der Photokina präsentieren sich Hybrid-Formate wie z. B. Vuze. Zur nächsten Messe 2018 erwarten wir erste Lösungen, die multiperspektivische, quasi holografische Aufzeichnungen beherrschen. Sie werden der Szene rund um Virtual und Augmented Reality nochmals Auftrieb geben.

4k, 6k, 8k

In der Videografie ist eine HD- Auflösung längst Standard in jeder Consumer-Kamera. Eine 4k-Auflösung, also ca. 4.000 x 2.000 Pixel, etabliert sich gerade. Noch höhere Auflösungen bieten die jetzt erhältlichen 8k-Boliden, z. B. Sonys F65.

Allerdings braucht man eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. Nur so kann man die umfangreichen Datenmengen speichern, übertragen und verarbeiten. Die Wahrnehmungsgrenze des menschlichen Auges überschreiten sie jetzt schon.

Dronezone

Einen echten Boom erleben derzeit Kamera-Drohnen und Multicopter. Die Fluggefährte sind in hohen Käfigen mit hauchdünnen Stahlseilen, Netzen oder hinter Plexiglas gesichert. Sie können diverse Kameraklassen tragen. Für sie gibt es auch eine riesige Bandbreite an Zubehör. Gesteuert werden die Drohnen per Fernbedienung oder App. Ein Design-Highlight ist das PowerEgg mit ausfahrbaren Lande-Beinen.

Actionzone

Im Zeichen von Kunst- und Hindernis-Flügen steht die Actionzone auf der Photokina 2016. In der Halle, die innen mit Netzen gesichert ist, präsentiert sich die gerade entstandene Trend-Sportart Drone-Parcours.

Mit Abstürzen, Beinahe-Unfällen und verletzten Privatsphären wurde bisher recht sorglos umgegangen. Das befeuert in Deutschland zurzeit rechtliche Diskussionen um Pilotenscheine und Aufstiegsgenehmigungen.

Retrozone

Bei allem Futurismus spielen auch Sofortbild-Kameras und -Systeme wie Polaroid wieder eine bedeutende Rolle. Decisive Moment, der entscheidende, einzigartige Moment, ist das Motto der diesjährigen Messe. Es rückt neben der Technik die Bedeutung des Menschen in den Mittelpunkt. Denn es ist der Mensch, der besondere Momente findet. Diese in Bildern festhält, aufbereitet, betrachtet. Und sie schließlich mit Wert und Bedeutung auflädt.

Ausblick

Die Kamera der Zukunft wird eher ein holografisches Aufnahmegerät sein: Sie nimmt 360°-Videos in sagenhafter Auflösung auf. Sie scannt gleichzeitig 3-dimensionale Daten und stellt dazu beliebige Zusatzinformationen bereit. Obendrein können alle Daten in Echtzeit bearbeitet werden.

Produkte werden sich künftig noch multimedialer inszenieren lassen und können intensiver erfahren werden. Aus bloßer Visualisierung wird echtes Erlebnis. Wir sind gespannt, welche Visionen zur nächsten Messe in 2 Jahren marktreif geworden sind.

photokina.de