Werbeagentur für Corporate Design, Online Marketing, Kommunikation, Employer Branding

Text Force - der Weg zu verständlichen Texten

Verständlich schreiben heißt erfolgreich kommunizieren

Ein Text ist nur dann gut, wenn seine Leser ihn auf Anhieb verstehen. Viele Texte von Unternehmen, Behörden und Dienstleistern wimmeln allerdings von Bandwurmsätzen, Anglizismen, Fremdwörtern und Fachvokabular. Die Folge: Missverständnisse, verärgerte Kunden, kapitulierende Leser – und Werbebotschaften, die ungehört bleiben.

Wer lesen muss, ist leidensfähig

Zu den Spitzenreitern der Rangliste unverständlicher Texte gehören Gebrauchsanweisungen und Arznei-Beipackzettel. Nirgendwo ballen sich auf engem Raum mehr Fremdwörter, Passivkonstruktionen und Schachtelsätze. Gelesen werden die Texte trotzdem. Denn wer wissen will, ob er ein Medikament verträgt oder wie er sein neues Telefon programmiert, ist notgedrungen leidensfähig. Ein doppeldeutiges Spiel: Denn wer die Anweisungen missversteht, riskiert seine Gesundheit.

Keine Chance für geheimnisvolle Werbebotschaften

Keine Gnade kennen Leser bei unverständlichen Werbebotschaften. Newsletter, Broschüren, Anzeigen oder Mailings, deren Botschaft nicht sofort klar ist, wandern ungelesen in den Müll. Denn im Gegensatz zu Beipackzetteln und Gebrauchsanleitungen beschäftigt sich der Leser aus eigenem Antrieb kaum mit dem Inhalt von Werbetexten. Er verwendet erst recht keine Energie darauf, unverständliche Formulierungen zu entschlüsseln.

Verschärfte Regeln für Web-Texte

Besonders schlecht ergeht es unklaren Online-Texten. Sie müssen extra kurz und prägnant formuliert sein, um die Aufmerksamkeit ihrer Leser zu wecken. Sätze mit einer Länge von über zwölf Wörtern überfordern den durchschnittlichen Leser. Bei klassischen Print-Texten liegt die Obergrenze dagegen bei 20 Wörtern pro Satz. Der Grund: Am Bildschirm lesen ist besonders anstrengend. Darüber hinaus ist das Informations-Angebot im Netz nahezu unbegrenzt. Versteht der Leser einen Text nicht, klickt er kurzerhand die nächste Webseite an.

Auf Augenhöhe kommunizieren

Die Devise für erfolgreiche Kommunikation lautet: individuelle Zielgruppenansprache. Verfasser sollten sich stets in Erinnerung rufen, für wen sie ihre Texte schreiben. Schnell wird dann klar, dass Fachbegriffe in Texten für ein breites Publikum nichts zu suchen haben. Wer seine Zielgruppe zu konkreten Handlungen auffordern möchte, sollte dies stets mit aktiven statt passiven Formulierungen tun. Und verschachtelte Bandwurmsätze beeindrucken vielleicht den Chef, nicht aber (potenzielle) Kunden.

Texte objektiv auf Verständlichkeit prüfen

Eine Möglichkeit, die Verständlichkeit von Texten objektiv zu ermitteln, ist New Communications neue Software Text Force. Anhand wissenschaftlich anerkannter Lesbarkeitsformeln berechnet das Programm, wie gut ein Text zu verstehen ist. Die Parameter der Analyse können genau auf die jeweilige Textart, die Zielgruppe und das individuelle Corporate Wording des Absenders abgestimmt werden. Auf Wunsch optimieren die Text-Profis von New Communication im nächsten Schritt die noch unverständlichen Texte.